Flachdächer mit zweischaligen Konstruktionen

früher nannte man sie Kaltdächer…

Weitgespannte Holzbinder-Konstruktionen werden nur in der nötigen Dämmstoffdicke gedämmt und brauchen Details für die Lüftungsführung und die Ausführung der Abdichtung.

Auch Kaltdächer können versagen, wenn die innere Luftdichtungsschicht zu viele Leckagen aufweist und ggf. noch eine hohe innere Feuchtelast ansteht. Und die notwendige Lüftungsführung verbietet zweischalige Flachdächer aus Holzkonstruktionen, wenn der freie Lüftungsquerschnitt  in einem ungünstigen Verhältnis zur Größe des Daches steht. Bei großen Dächern > 200 m² sollte der freie Lüftungsquerschnitt nicht kleiner als l/50 sein, wenn nicht eine ausgewiesene Wind-induzierte Lüftung vorliegt.
Wegen der nicht luftdichten Holzschalung kann hier nur ein verklebter bituminöser Dichtungsaufbau empfohlen werden.